SYRINX zeigt 3D-Blu-ray auf der IBC in Amsterdam
(Pressemitteilung)

Amsterdam, 15. September 2010 – Das DVD-Produktionshaus SYRINX Productions aus Hamburg hat in Kooperation mit der Videoproduktionsfirma Chroma Film & TV auf der IBC in Amsterdam eine erste Blu-ray 3D mit interaktiver und animierter BD-J-Popup-Menüführung  vorgestellt. Die zu Demonstrationszwecken gefertigte Disc entspricht der Spezifikation der Blu-ray Disc Association (BDA) für Blu-ray 3D.

Syrinx produzierte die erste im Handel erhältliche deutsche Topseller-Musik-DVD (Rammstein- Live in Berlin, Universal), die weltweit erste DVD-Audio (in Zusammenarbeit mit Panasonic zur IFA 1999) und will sich im Authoring in Zukunft auf Blu-ray 3D-Produktionen fokussieren. 

Auf der Disc werden stereoskope Produktionen von Chroma präsentiert, u.a. der erste 3-D-Werbespot der Karlsberg Brauerei. Der Content wurde im neuen MVC-Standard encodiert und bietet so für jedes Auge volle HD 1080p Auflösung, bei gleichzeitig hundertprozentiger  Abwärtskompatibilität zu herkömmlichen 2D Blu-ray Playern. „Dies ist der entscheidende Vorteil gegenüber dem bisher genutzten Side-by-Side-Verfahren, welches zudem vom End-User komplizierte Einstellungen an seinen Geräten verlangte“, sagt Jürgen Klimmeck, Geschäftsführer von SYRINX.

Ermöglicht wurde dies durch die enge Zusammenarbeit mit dem amerikanischen Softwarehersteller NetBlender, dessen Software-Bundle DoStudio eine der ersten vollständig funktionierenden Lösungen für Encoding & Authoring von 3D-Content darstellt. Nachdem der MVC-Encoder bereits im Juli vorgestellt wurde, steht die Veröffentlichung der Authoring-Software kurz bevor. Die Software wird in Deutschland von PICTURETOOLS vertrieben.

Marcus Herzog, Experte für Authoring & Audio bei SYRINX: „Die Software funktioniert zu 100%, ist gut strukturiert und einfach zu handhaben. Dadurch sind wir jetzt in der Lage unseren Kunden die Produktion von Blu-ray 3D als Dienstleistung anzubieten. Wir erwarten insbesondere jetzt in der Anfangsphase Nachfrage von Firmenkunden, die 3D als Präsentationsmedium nutzen wollen.“