KLING KLONG

Postmoderner Jazz aus Hamburg und Barcelona.
CD-Produktion im Syrinx-Studio

KLING KLONG wurde Anfang der 80er Jahre im hessischen Marburg gegründet. Die fünf Musiker von KLING KLONG fingen an, mit Rhythmen, Melodien und Klängen zu experimentieren. Sie waren stark von der New Yorker No-Wave-Szene rund um die Lounge Lizzards und Arto Lindsay beeinflusst, sowie von der britischen Band Rip Ric and Panic der Sängerin Neneh Cherry.

Der KLING KLONG-Mix aus alternativem Rock und frei improvisiertem Jazz wurde in Clubs und auf Festivals begeistert gefeiert. 1983 veröffentlichte die Band schließlich ihr erstes Album: „Lieben Sie Ihren Kühlschrank“ (Schneeball Records) und tourte ausführlich durch Deutschland, Italien und nach London.

Lübeck

Seit dem Jahr 2018, nach mehr als drei Jahrzehnten, ist KLING KLONG wieder vereint. Die Band spielt rhythmusbetonter als früher, mit mutigen Melodien und Improvisationen. Außerdem gibt es einneues Element: Die Stimme des Schriftstellers und Autors Alexander Kluge. Fragmente von Interviews, die Stephan Lamby mit ihm geführt hat, setzt die Band rhythmisiert ein – wie ein weiteres Instrument.

Im Juni hat KLING KLONG im Hamburger Syrinx-Studio ein neues Album mit einem neuen Sound produziert: „Jeder Mensch ein Sender“. Zum Abschluss der Produktion gab es bei Syrinx eine Lagerparty mit einem KLING KLONG Live-Konzert. Den Titlesong des neuen Albums gibt es hier als Live-Video.

Aktuelle Besetzung:

  • Sascha Siebenmorgen (Bass, Vocals)
  • Roland Musolff (Keyboards)
  • Stefan Hentz (Gitarre)
  • Stephan Lamby (Saxophon)
  • Dirk Dhonau (Schlagzeug)
  • Yogi Jockusch (Percussion)

Kontakt: Stephan Lamby, info@StephanLamby.de